Meine Erfahrungen

Auf dieser Seite möchte ich allen Interessierten meine bisherigen Erfahrungen transparent machen.

Vorab: Es geht um Fakten. Niemand soll persönlich angegriffen oder sonst irgenwie angegangen werden. Jedoch sollten die Fakten auch benannt werden. Damit eine sachliche Auseinandersetzung stattfinde kann.

Alles hier benannte kann mit Fakten (belastbare Beweisen, Zeugen, diverser Schriftstücken) bestätigt werden.

Die guten Taten der Vergangenheit oder an andere Stelle werden hier nicht bewertet. Nur die Taten zwichen den Beteiligten sollen nachvollziehbar genannt werden. Jeder kann seine eigenen Schlüsse ziehen.  Auch jede andere Meinung wird akzeptiert. Eine Diskussion sollte jedoch immer sachlich geführt werden (Bewertung der Sache / Taten / belastbare Fakten).



Zeit vor der Mitgliedschaft

Habe oft und immer wieder mich selber beschwert, dass es scheinbar nur noch Politiker gibt, welche für IHRE EIGENES Wohl in die Politik gehen. So mein Eindruck.

Studieren die Theorie, dann schnell in einer Partei "Karriere machen" um an die Stelle zu kommen, wo es gut Geld gibt.

Die Menschen, welche sich wirklich für die Interessen anderer Bürger einsetzten oder wirklich aus den "unteren Schichten" kommen, haben oft nicht die Möglichkeit diesen Weg einzuschlagen.Wer vertritt aber diese Menschen?

Meckern alleine ändert nichts, somit nun zur Tat.

Also habe ich mir verschiedene Parteien angesehen. War mehrfach in Berlin (bei unterschiedlichen Parteien) um diese besser kennen zu lernen. Vorab, dachte ich , dass ich einigen Parteien näher stehen würde als andere. 

Bei der sachlichen Bewertung jedoch, musste ich leider oft feststellen, dass einige Parteien / Politiker zwar "Wasser predigen, aber sich selber den Wein einschenken". 

Das ist jedoch nicht meine Welt. 

Kontakte mit dem Kreisverband

Von einem Freund wurde ich angesprochen die Linke ein Büro bei uns im Gebäude mieten könnte, da sie wegen einer Eigenbedarfskündigung ein neues Büro benötigen würde.

Nach Rücksprache wurde dies dann möglich uns so zog das Büro der Fraktion in Münster ein.

Viele Monate wurde ich immer wieder eingeladen doch bei den Gesprächen teilzunehmen und mir wurde angeboten mit meinen Meinungen doch dort auch tätig zu werden. Nach einiger Überlegung empfand ich es als gute Idee nun meine Energie dort für die sozialen Ziele mit einzubringen. 

Vorstand Landkreis Darmstadt-Dieburg

Nach ein paar Monaten in der Partei wurde ich gefragt ob ich für die Position des Vorstandes des Kreisverbandes antreten würde. Die Wahl verlief sehr gut (nur eine Nein-Stimme obwohl ich die meisten Mitglieder bisher nur kurz Kennenlernen durfte). 

Dies motivierte mich, da ich dieses Vertrauen nun auch mit entsprechender Leistung bestätigen wollte.

In den kommenden Monaten wurde ich mehr in die erweiterte Fraktion eingebunden. Lernte die Akteure der Partei kennen. Versuchte die Fraktion zu unterstützen. Der Fraktionsvorsitzende war am Anfang sehr kooperativ und gab mir die Aufgabe ein paar Reden zu überarbeiten. Später sollte ich selber welche für die einzelnen Mitglieder der Fraktion schreiben.

Dies war eine gute Zeit. Ich konnte viel lernen (Abläufe / Inhalte / usw.).


Weitere Entwicklung

Nach den guten Erfahrungen war ich motiviert. 

Sehr verwundert war ich dann jedoch über folgendes Ereignis:

Herr Bischoff (damals Fraktionsvorsitzender) war von meiner Arbeit positiv beeindruckt und schlug mich dann als Kandidat für die Landratswahl vor. Wir wollten den Bürgern eine frische Alternative zu den "bekannten Verwaltungsakteuren" bieten.

Aus diesem Grunde wollte Herr Bischoff einen einen Lebenslauf von mir haben. Bei der nächsten Sitzung erhielt ich dann einen Ausdruck zurück mit dem Hinweis, doch einige Punkte detaillierter zu beschreiben.

Auf dem Ausdruck war jedoch die gesamte E-Mail-Korrespondenz mit abgedruckt. Dabei musste ich lesen, dass er meinen Entwurf schon an einige mir unbekannte Mitglieder und andere Unbeteiligten weitergeleitet hat. In dieser Mail leitete er nicht nur meine Daten unerlaubt weiter sondern diffamierte mich zusätzlich mit seinen negativen Bemerkungen. Als ich ihn dann darauf ansprach, wieso er mich "schlecht vor anderen" macht, war ihm das peinlich und ersagte, diese Info wäre ja nicht für mich gewesen....

Schon leicht verwirrend, wenn er mir dann diesen Ausdruck doch persönlich in die Hand drückt!?

Dann entschuldigte er sich mit den Worte "war wohl keine gute Idee" und wir gaben uns die Hand. Das Thema war somit für mich erledigt.

Leider musste wir jedoch feststellen, dass es nicht das einzige Mal blieb, wo Herr Bischoff "Sachen machte" die uns "verwunderten".

Es gab verschiedenen Vorfälle, z.B. bei Abstimmungen im Kreistag wurde plötzlich anders abgestimmt als vorher besprochen und dann wurden die anderen Fraktionsmitglieder noch harsch angegangen "wieso sie ihre Meinung plötzlich geändert hätten".

Bei dem Hinweis, das war doch vorher in der Fraktionssitzung anders besprochen, konnte er sich mehrfach gar nicht mehr an die Gespräche erinnern. Er behauptete, diese Gespräche hätten so gar nicht stattgefunden (dies obwohl mehrere Personen die Aussagen bestätigen konnten).

Es wurde immer "verwirrender". Er gab dann z.B. eine Pessemeldung ab, welche gegen die eigentliche Aussage der Fraktion war. Reden vor dem Kreistag wurden gegen die Ziele der Linken gehalten.

Immer wieder wurde uns gedroht, er wäre der Wichtigste und wenn wir nicht seine Richtung folgen würden, dann würde er halt alles hinwerfen.

Es war eine schwierige Zeit, denn ich wußte nicht, wie wir damit weiter umgehen sollen.

Als er dann  diese Drohung direkt vor der Kommunalwahl wieder aussprach, baten wir ihn zum letzten Mal, doch der Partei nun nicht noch mehr zu schaden und bis nach der Wahl mit diesem Schritt zu warten. Dies wurde dann von ihm bestätigt. Er wolle noch 2 Sitzungen machen und sich dann zurück ziehen. 

Somit hofften wir alle auf ein gutes Ende.


Jetzt wird es schwierig

Nach der Kommunalwahl wurde schlagartig ALLES anders.

Der alte Fraktionsvorsitzende, der x-mal die Arbeit aus "gesundheiltichen Gründen" niederlegen wollte (meistens wenn es nicht nach seinem Willen ging) war plötzlich voller Tatendrang.

Das wäre der gute Teil, wenn es doch nicht wieder weiter mit den Erpressungen gegangen wäre. 

Als er uns dann nach der Wahl mitteilte er wäre nun der NEUE Fraktionsführer und will nun das Steuer wieder an sich reißen, waren wir zuerst nur start verwundert

Er teilte uns dann auch noch mit, dass er "der Wahre Linke" ist und er mit Fr. Daum gemeinsam als Team, uns allen zeigen will wo wir nun langgehen müssen. Damit kam es nun zum endgültigen Bruch.

Niemand (von den gewählten Abgeordneten) wollte sich das Ganze (Hickhack / andauernde Widersprüche usw.) weiter antun.


Mediation / Hilferuf an den Landesvorstand

Wir informierten dann den Landesvorstand. Wir wollten nach dem Erlebten nun nicht weiter dieses "Hin und Her" erleiden. Wir wollten uns auf die Arbeit für die Wähler konzentrieren und nicht weiter interne Probleme erleiden. Das entstandene Team hatte in den letzten Monaten gut zusammengearbeitet und diese Arbeit sollte nun fortgeführt werden.

Erwartet hatten wir, nach Schilderung des bisher geschehenen (nur dort bei dem Mediationsgespräch), dass es sich entspannt voneinander endkoppeln lässt. Die bisherige Arbeit positiv benennen und gut ist.

Was geschah ist jedoch was anderes. 

ER ging mit VERLEUGNUNGEN an die Presse. Seine Behauptungen sorgten dafür, dass wir plötzlich als „DIE ABTRÜNNIGEN“ im Regen standen. Wir HABEN uns an die Absprache mit dem Landesverband gehalten und NICHTS an die Presse gegeben. Wir haben versucht auch nach der ersten Pressemeldung „den Ball ruhig“ zu halten, damit es sich dann einfach beruhigt und wir wieder zur eigentlichen Arbeit kommen können. 

Wir wollten dann in der Öffentlichkeit keine weitere schlechte Stimmung erzeugen, somit entschlossen wir uns bei der nächsten Mitgliederversammlung den Status und die Entwicklung dort NUR mit den Mitgliedern aufzuklären. Damit das Thema dann abgeschlossen werden kann.

 

Danke für die vielen Erfahrungen

...welche ich hier sammeln durfte.

Manches hat stark motiviert, anderes kannte ich so vorher nicht.

Ein Amt sollte man mit Freude ausführen. Diese wurde mir hier vor Wochen genommen....

Klartext:

Herr Bischoff, ich stehe ihnen nicht mehr im Weg. Wie versprochen, habe ich mein Wort gehalten und trotz aller Denunziationen bis zur Wahl durchgehalten. Dabei hatte ich auch versucht Schaden abzuwenden. 

Nun möchte ich doch den "wahren Kräften" nicht weiter im Wege stehen. Hiermit lege ich meine parteiinternen Ämter nieder (wie schon einige Mitglieder des Vorstands vor wenigen Tagen vor mir). 

Wünsche dem neu zu wählenden  Vorstand viel Erfolg !

 

Info folgt

...

Irgendwie mag ich diese Linken....

Ein "Hallo" an die "Livestyle-Freunde", "DIE GERECHTEN alles Besserkönner" usw.....

Wer einen offenen Geist hat, kann über den Tellerrand schauen. Wer leicht regieren will, der versucht zu Denunzieren. Denn Spalten hilft... aber wem?


Hier ein kleiner Link, der genauer erklärt was ich damit meine...

Achtung:

Wer diese Links anklickt landet bei Youtube. Thema Datenschutz: Wir haben keine Hoheit was Youtube mit deinen Daten machen wird. Somit nur anklicken, wenn Du wirklich willst, dass Youtube deine Daten bekommt.

Quelle Youtube-Channel: Browser Ballett

329.000 Abonnenten / Stand 28.05.2021


Plötzlich Nazi


SCHÄMT EUCH ALLE!