Verwaltung und Bürokratie

Eine Verwaltung wird von den Bürgern bezahlt, damit diese Verwaltung für die Bürger tätig ist. 

Eine freiwillige Feuerwehr, als Beispiel, trainiert wöchentlich, damit sie im Brandfall einsatzfähig ist und auch die Herausforderung lösen kann, OHNE im Einsatz dann „eine Lernkurve auf Kosten der Betroffenen durchschreiten zu müssen“.

Wenn eine Behörde vor einer Krise trainiert hätte, dann könnte sie nun in einer Solchen entsprechend reagieren. Das liegt in der Verantwortung der dort Leitenden. Dieses Training ist ein verhältnismäßig kleiner Aufwand außerhalb einer Krise. Kann aber viele Probleme lösen, die dann wiederum in der Krise evtl. Leben retten kann.  

Jahrelanges „MINIMALPROGRAMM“ in der Verwaltung hat genau zu dem aktuellen Zustand geführt. Immer nur sparen führt zu einem großen Mangel. Diese "Mangelverwaltung" müsste jedoch in einer Krise dann plötzlich sehr leistungsfähig sein.

Wie kann man es in Zukunft verbessern?

Engagierte Mitarbeiter mit entsprechenden Resourcen ausrüsten und dann auch mögliche Krisen vor deren Entstehung trainieren zu können.

Was machen wir z.B. bei einem längeren Stromausfall im Landkreis? Wenn die Kliniken z.B. nur für einen Tag Treibstoff für die Notstromversorgung der Klinik hat? Dann werden evtl. wieder Menschen sterben und wir eine „weitere Lernkurve“ durchschreiten. Wann lernen wir, dass das Vorbeugen wichtig ist und dazu benötigen wir eine leistungsfähige Verwaltung (mit ausreichender Ausstattung).